Labyrinth

Kunsttherapie: Thema Labyrinth

Ich will hier raus, raus aus meinen inneren Labyrinth im Kopf.  

Weg von den Monstern, alten Bildern, Gedanken und dem anderen Chaos, was mir so Angst macht und oft heftige Schmerzen verursacht.

Ich fühle mich hilflos, orientierungslos und überfordert mit den vielen Sackgassen, Hindernissen und für mich unvorhersehbaren Ereignissen, die sich mir auf der Suche nach dem Ausgang in den Weg stellen.  

Gerade fühle ich mich in so einer Art Blase gefangen, die mir zwar momentan Monster vom Hals hält, aber die Angst, dass diese kleine Ruhezone jederzeit platzen kann oder die Blase keinen Schutz mehr bietet, ist ständig präsent. Leider hindert mich diese Blase auch daran weiter nach dem Ausgang zu suchen. 

Es gibt Mitmenschen, die mir gerne bei der Suche helfen möchten, doch die kennen mein inneres Labyrinth nicht. Ihre Tipps und Wegbeschreibungen passen leider nicht zu meinen verwinkelten und chaotischen Wegverlauf, weil sie natürlich nicht in mich rein gucken können und ihre persönlichen und für sie funktionierenden GPS-Daten bei mir nicht stimmen. Nur weil der Weg für sie stimmig war, muss er für mich nicht richtig sein – genauso wie umgekehrt.  

Natürlich versuche ich meinen außenstehenden Mitmenschen meinen aktuellen Standort und die möglichen Abzweigungen zu beschreiben, doch anscheinend bin ich darin ziemlich schlecht oder meine Worte kommen nicht richtig an. Vielleicht verursachten aber auch die dicken Mauern diese Kommunikationsprobleme zwischen den Anderen und mir. Alle bisherigen Lösungsvorschläge / Wegbeschreibung führten nicht zum Ausgang, sondern ich verirrte mich immer tiefer ins Labyrinth.

Ich wünsche mir jemanden, der zu mir in mein Labyrinth kommen kann, der sich meine inneren Monster, Hindernisse und Sackgassen mal anschaut, jemanden der mich vor den Monstern beschützt und mit mir dann gemeinsam den sicheren Weg zum Ausgang nimmt. Oder jemanden, der mir hilft meine Beschreibungen so zu übersetzen, dass die Außenstehenden eine bessere Vorstellung von meinen Labyrinth und seinen Gefahren bekommen.  

Egal wie – Hauptsache nicht mehr allein mit dem ganzen Chaos, Ängsten, Gedanken und alten Bildern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.